Rettungsschwimmabzeichen

Nicht nur wer sich bei der Polizei um eine Ausbildung bewirbt, sollte das "Deutsche Rettungsschimmabzeichen der DLRG" zumindest in Bronze vorweisen können, sondern eigentlich jeder geübte Schwimmer.

Sollte es bei der Bewerbung nicht vorliegen, hat man sechs Monate Zeit es nachzureichen. "Wer also mit dem Gedanken spielt, sich bei der Polizei zu bewerben, sollte einen Kurs besuchen und sich frühzeitig anmelden", rät Ralf Schikyr, bei der DLRG für die Rettungsschwimmausbildung zuständig. Sinnvoll ist ein solcher Kurs auch für alle Jugend-/Freizeitleiter und für Lehrpersonen.

Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen (DRSA) in Silber oder sogar in Gold abzulegen.