Artikelansicht

E-Mail an Die Glocke:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

28.03.2017 Dienstag DLRG findet mit Mike Nagel neuen Tauchwart

"Wir müssen auf jeden Fall Abhilfe schaffen und die Position des Tauchwarts wieder besetzen", zeigt sich Peter Stein auf der Mitgliederversammlung der DLRG-Ortsgruppe Warendorf am Sonntag im Bootshaus am Emssee überzeugt. "In der Tauchgruppe hat Stillstand geherrscht."

 

Der Appell des ersten Vorsitzenden fiel auf fruchtbaren Boden: Mike Nagel erklärte sich bereit, die vakante Positionen zu übernehmen und als Tauchwart neu in den Vorstand der DLRG-Ortsgruppe Warendorf einzusteigen. "Diese Funktion auch im Katastrophenschutz wichtig", freut sich der Geschäftsführer Michael Dreischulte darüber, dass die Stelle besetzt werden konnte.

Zuvor hatte er der Versammlung aufgezeigt, wie ein zukünftiger Tauchwart von Aufgaben entlastet werden könnte. Einige Aufgaben übernimmt Michael Dreischulte, als Tauchterminkoordinator wird ab sofort Matthias Brameier in der Ortsgruppe aktiv sein.

Aktiv in der DLRG sind auch die Jubilare, die Bezirksvorsitzende Sabine Lillmanntöns auszeichnen konnte.
Auf zehn Jahre als Mitglied können Vanessa Lange, Hannes Kraneburg und Elisabeth Storp zurückblicken, 40 Jahre in der DLRG sind Barbara Frochte, Erhard Kemper, Michael Malich, Martin Affhüppe und Reinhard Affhüppe.

Der technische Leiter Reinhard Affhüppe berichtete, dass vergangenes Jahr 60 Kinder bei der DLRG das Schwimmen erlernt hatten. Zudem erlangten jeweils mehr als 50 Kinder und Jugendliche Schwimmabzeichen oder Rettungsschwimmabzeichen in Bronze, Silber oder Gold. Insgesamt hätten die Ausbilder der DLRG fast 2300 Stunden geleistet.

Über die Arbeit der Jugendgruppe berichtete Jugendwartin Kristina Affhüppe, die unter anderem an die Teilnahme am Landesjugendtreffen erinnerte. Als kommissarischer Tauchwart berichtete DLRG-Vorsitzende Peter Stein von 27 Übungstauchgängen und 74 Tauchstunden.
"Weniger als im Jahr zuvor", bilanzierte er.

Finanziell ist die 420 Mitglieder starke DLRG-Ortsgruppe Warendorf solide aufgestellt, wie Geschäftsführer Michael Dreischulte verdeutlichte. Der Jahresgewinn fließt in die Rücklagen der Ortsgruppe - perspektivisch soll der Bau eines DLRG - Hauses angegangen werden.
Auch der Haushaltsplan 2017, den die Versammlung einstimmig beschloss, sieht einen Jahresüberschuss vor.

Von: Die Glocke

zurück zur News-Übersicht